zwanzichfuffzehn E037 – „Krimi für die Mimi“

Genug der guten Laune. Kathis Hausaufgaben sind fällig – Krimis bis der Arzt kommt. Alle sehr BBC-lastig und eher auf der düsteren Seite.

Während Claire sich River angeschaut hat, hat sich Robert an der ersten Staffel Happy Valley erfreut.

Kathi selber hat sich die dritte Staffel von Broadchurch angesehen. Alle drei besprechen wir relativ spoilerfrei.

Drumherum versuchen wir noch ein paar der typischen Tropes und Klischees aus Krimis aufzuarbeiten, überlegen warum uns der Tator zumindest zu 2/3 so gar nicht reizt und was zur Hölle eigentlich Kommissar Rex sollte.

Hier wie immer die Sprungmarken zu den einzelnen Abschnitten:

00:00:00 – Intro & Begrüßung
00:02:37 – Tatort, ja oder nein
00:31:32 – River
00:46:52 – Happy Valley
01:14:57 – Broadchurch
01:24:24 – Epilog

Viel Spaß.

P.S.: Unsere nun wieder vorbildlich gepflegte Facebookseite findet Ihr übrigens hier https://www.facebook.com/zwanzichfuffzehn.

zwanzichfuffzehn E013 – „20 Years Later“ Die große Reunion

Ihr habt es sicherlich gemerkt: Wir haben uns eine längere Auszeit genommen, um unsere Zehen in diverse Berliner Seen zu hängen und uns die Sonne auf unsere weißen Fernsehnasen scheinen zu lassen.

Aber irgendwann hat uns die Fernsehwut dann eben doch wieder gepackt und der Redebedarf stieg wieder an. Daher haben wir heute für Euch unsere große Reunion Gala. Wir brechen ein wenig aus unserem Format aus und preschen einmal durch die letzten Wochen und Monate unseres Serienkonsums. Nächstes Mal gehen wir dann wieder ein wenig geordneter vor (ein wenig!).

Dabei haben wir einiges Neues dabei, greifen nochmal alte Bekannte auf und müssen uns teilweise furchtbar über Dinge aufregen, die so viel mehr hätten sein können. Wir hoffen, dass wir Euch damit wieder einen Einstieg in die Fernsehwelt mit uns gegeben zu haben.

Hier der Versuch eines Überblicks in Timecodes:

00:00:00 – Einleitung

00:03:04 – Gero hat Hannibal gesehen

00:08:40 – Philipp und Gero finden beide The Fall toll

00:13:00 – Anne ist begeistert über das Mad Men Finale

00:22:33 – Robert hat Arrested Development nachgeholt

00:25:40 – Gero und Robert haben Under the Dome geguckt

00:30:47 – Gero ist zunehmend begeistert von Longmire

00:39:57 – Robert hat Ray Donovan geguckt

00:44:30 – Gero empfiehlt 60hz auf dem iPhone für Serienliebhaber (iTunes Link (kein Affiliate))

00:45:28 – Anne und Gero haben House of Cards in unterschiedlichen Versionen geguckt

00:59:13 – Robert warnt eindringlich vor Defiance

01:07:00 – Gero und Robert haben Spaß an Franklin & Bash

01:11:45 – Anne gruselt sich bei Luther

01:23:00 – Wir sinnieren über gute Drehbücher

01:29:43 – Philipp und Robert erfreuen sich an Gravity Falls

Wir freuen uns über Feedback auf Twitter und basteln derweil an einer kleinen Überraschung für die nächste Folge.

Viel Spaß und Schön Euch wiederzusehen :)

zwanzichfuffzehn E005 – „Downton Louie“ (Downton Abbey, Louie)

Anne, Philipp, Gero und Robert sitzen auf der Couch und reden wieder mal übers Fernsehen.

Diesmal freuen wir uns auf die Doctor Who Weihnachtsfolge, deren Vorschau wir genossen haben (MOFFAT!!!). Gleichzeitig gibt es traurige Neuigkeiten für „Last Resort“, was wir in Episode 3 unseres Podcasts besprochen haben. Es wurde vorzeitig abgesetzt und wird nach seinen 13 produzierten Folgen nicht mehr auf die Bildschirme zurückkehren. Wo Schatten ist, ist jedoch auch Licht und in das Bedauern über Last Resort mischt sich die Freude über neue Folgen von „A Touch of Cloth“ und „Luther“, die ebenfalls kürzlich angekündigt wurden.

Anne hat uns für diese Episode „Downton Abbey“ mitgebracht, was sie kürzlich für sich entdeckt hat und, unterstützt von Philipp, den beiden Ignoranten Gero und Robert vorstellt. Englischer Landadel, Bedienstete und die Geschichte einer englischen Adelsfamilie gemischt mit der Geschichte im frühen 20. Jahrhundert – what’s not to like?

Als Kontrastprogramm bringt Gero „Louie“ ins Rennen, eine amerikanische Serie über, von und mit Louis C.K., den momentan größten Stand-Up Comedian der USA. Aus der Serienbesprechung wird relativ schnell eine rege Diskussion über Stand-Up Comedy an sich, wie weit Comedy und Satire gehen darf, guten und schlechten Geschmack und die Grenzen desselben.

Viel Spaß.